Please enable JS
  • NORBERT M. PRAXMARER
    EIN NEUER
    BÜRGERMEISTER
    FÜR EUCH.
    NORBERT M. PRAXMARER.
  • TEAM VFI
    RESPEKT FÜR EUCH –
    KOMPETENZ FÜR UNSERE STADT.

EHRLICH. FAIR. BÜRGERNAH.
NORBERT M. PRAXMARER

BÜRGER­MEISTER­KANDIDAT

Als Bürgermeisterkandidat sind mir – als amtierendem Umweltreferenten – die Themen Umwelt und Natur sehr wichtig. Ich möchte an die bereits erreichten Ziele wie z.B. barrierefreie Geh- und Radwege in den verschiedenen Ortsteilen, anknüpfen. Imst wurde unter meiner Führung zur e5-Gemeinde mit 3 von 5 Sternen – es ist noch Luft nach oben.

Neben dem Bereich Umwelt gibt es viele weitere Themen in Imst. Aktuell zählt der Lärmschutz im Bereich der B189 dazu, welcher durch die Absage des Tschirganttunnels neue Priorität erhielt. Ebenso die Regulierung der Bautätigkeiten, da unsere Infrastruktur wie Schulen oder Strom, und vieles mehr, nicht schnell genug mitwächst. Steigende Immobilien-Kauf- und Mietpreise sowie fehlendes, leistbares Wohnen zeigen zudem Handlungsbedarf auf.

Mir ist wichtig, dass auch das „alte“ Imst erhalten bleibt, Brauchtum und Tradition gefördert und Vereine besser unterstützt werden.

Bitte geht am 27. Februar zu Wahl und schenkt mir als Bürgermeister und der Liste 2 eure Stimme!
img
TEAM MIT
WEITBLICK

LISTE 2: VEREINT FÜR IMST

Norbert M. Praxmarer blickt auf zwölf Jahre Erfahrung im Imster Gemeinderat zurück und hat seine Kompetenz in der abgelaufenen Gemeinderatsperiode im Besonderen als Obmann des Umwelt-, Energie- und Naturschutz-Ausschusses unter Beweis gestellt.

Hannes Gstrein hat in den vergangenen sechs Jahren im Gemeinderat viel Knowhow durch sein Engagement in acht Ausschüssen sammeln können.

Mit Kevin Pechtl, Rebecca Reiter und Katrin Schnöll haben sich motivierte Kandidaten gefunden, die ihre persönlichen Kompetenzen in den Bereichen Soziales, Sport und Familie in eine zukünftige Gemeindepolitik einbringen möchten.

Auf den weiteren Listenplätzen finden sich sowohl neue Gesichter, als auch erfahrene Bürger, die für ein lebenswertes Imst eintreten.
img
gif
IMST LIEGT UNS
AM HERZEN

Rebecca REITER

Pflegeassistentin

 Die Betreuung und Pflege im Alter ist ein zentrales Thema unserer Gesellschaft, daher ist es wichtig, dass Imst diese Aufgaben annimmt und umsetzt. 

Kevin PECHTL

Elektrotechniker

 Brauchtum, Tradition und Vereinswesen fördern das gemeinsame Miteinander in einer Stadt. Es ist mir wichtig, dass diese Bereiche unterstützt und gefördert werden! 

Andreas SAILER

Pilot

 Der Erhalt von historischen Gebäuden und der Stopp der Bauwut sind mir ein zentrales Anliegen. Mit Vereint für Imst kann ich hier Einfluss nehmen. 

Gebhart MANTL

Vize-Bürgermeister

 Ich bin überzeugt, dass meine Arbeit im Gemeinderat in den letzten Jahrzehnten fortgeführt und Vereint für Imst zukünftig viel erreichen wird. 

MIT HERZ, HIRN
UND HAUSVERSTAND
GEMEINSAM MEHR ERREICHEN!

Danke für eure Stimme und Unterstützung am 27. Februar 2022 bei der Gemeinderatswahl! Vereint geben wir unser Bestes.

WIR FÜR EUCH.
LISTE: VEREINT FÜR IMST.

img

01: NORBERT M.
PRAXMARER

ELEKTROMEISTER, 1970
img

02: JOHANNES GSTREIN

GESCHÄFTS­FÜHRER, 1978
img

03: KEVIN PECHTL

ELEKTRO­TECHNIKER, 1995
img

04: REBECCA REITER

PFLEGE­ASSISTENTIN, 1978
img

05: KATRIN SCHNÖLL

FRISÖRIN, 1975
img

06: ANDREAS SAILER

PILOT, 1968
img

07: BEATE MARK

DIPL. KRANKEN­SCHWESTER, 1969
img

08: DANIEL SEELOS

ELEKTRO­TECHNIKER, 1983
img

09: HOLGER MARK

BEAMTER, 1974
img

10: PETER MADER

UNTER­NEHMER, 1968
img

11: CARMEN
SCHLIERENZAUER-HELLE

UNTER­NEHMERIN, 1972
img

12: DOMINIK BARTL

BEREICHS­LEITER, 1997
img

13: JÜRGEN BRAIG

ELEK­TRIKER, 1984
img

14: PATRICK EWERZ

VERKEHRS­WEG­BAUER, 1984
img

15: MARCO THUR­NER

BAU­LEITER, 1992
img

16: MAG. PETER GREITER

LEHRER, 1965
img

17: PETRA MARK

FREIZEIT­ASSISTENTIN, 1969
img

18: PHILIPP LARCHER

VERKEHRS­PLANER, 1974
img

19: ANDREAS SCHABER

LEHRER, 1967
img

20: HANSJÖRG-WILLI ORTLER

TIEF­BAU­TECHNIKER, 1966
img

21: MARTIN
SIEBEN­HÜNER

TECH­NIKER, 1996
img

22: ARMIN HEEL

VERTRAGS­BEDIENSTETER, 1983
img

23: MANFRED RIMML

VORARBEITER, 1962
img

24: MARIA EWERZ

HAUSFRAU, 1964
img

25: FRANZ HUBER

TISCHLER, 1963
img

26: KARL MARTIN BAIR

AN­GESTELLTER, 1964
img

27: ANNELIESE KRABACHER

PENSIONISTIN, 1959
img

28: MANUEL
PRAXMARER

MALER, 1999
img

29: JULIAN SCHMID

VERTRAGS­BE­DIENSTETER, 1999
img

30: OLIVIA SCHIECHTL

ZAHNARZTASSISTENTIN, 1976
img

31: DANA LARCHER

INSTALLA­TEURIN, 2002
img

32: ANGELIKA SEDLAK

PENSION­ISTIN, 1958
img

33: FRANZ POSCH

PENSION­IST, 1956
img

34: ROSMARIE FRITZ

PENSION­ISTIN, 1955
img

35: MARTHA MAIR

HAUSFRAU, 1950
img

36: BRIGITTE FLÜR

PENSION­ISTIN, 1948
img

37: GEBHARD MANTL

PENSION­IST, 1948

UNSER PROGRAMM.
UNSERE ZUKUNFT.



UNSER LEBENSRAUM

UMWELT-, ENERGIE- UND NATUR­SCHUTZ

Imst als Vorbild im Bereich erneuerbarer Energie und Energie-Effizienz. Als Mitglied des e5-Verbandes konnten bereits viele Ziele erreicht werden. Dennoch bedarf es weiterer Initiativen, um gemeinsam in eine nachhaltige Zukunft gehen zu können.

UNSERE WEGE

GEH- UND RAD­WEG­AN­BINDUNGEN

Geh- und Radwegverbindungen, wie Grettert Richtung Weinberg - Sonnberg - Gunglgrün; Sportzentrum - Gaulwerk - Bigerweg; Auf Arzill -  AMTC - Fabrikstraße wurden von uns initiiert. Ziel ist es, möglichst bald diese wichtigen Verbindungstra en umsetzen zu können.

UNSERE LEBENS­QUALITÄT

LÄRM­SCHUTZ UM­FAHRUNG (B189)

Nachdem die Realisierung des Tschirganttunnels erneut in weite Ferne gerückt ist, muss der Anrainerlärmschutz auf der Umfahrungsstraße vorangetrieben werden.

UNSERE INFRA­STRUKTUR

BAU­TÄTIG­KEIT REGULIEREN

Wir sprechen uns für eine Baukultur mit Maß und Ziel aus. Vorgaben für Bauträger und Begrenzung der jährlichen Bautätigkeit im nicht-privaten Bereich haben daher hohe Priorität.

UNSER VER­KEHR

ENT­LASTUNG UND NEU­ERSCHLIESSUNG

Angedacht, aber nicht weiterverfolgt, wurde eine Entlastungsstraße, welche die Imster Au neu erschließt und die Bewohner der Langgasse stark verkehrsentlasten würde. Ein rasches Vorantreiben des Projektes ist uns wichtig.

UNSERE HIS­TORI­SCHEN BAUTEN

PROJEKT TERRA RAETICA

Um das historische Imst erhalten zu können, sollen Hausbesitzer kostenlose Beratung und Förderungen erhalten, damit historische Gebäude zukünftig Bestand haben.

UNSERE STADT

ZUKUNFT STADT­ENTWICKLUNG

Der ins Stocken geratene Stadtentwicklungsprozess soll wieder vorangetrieben werden. Engere Vorgaben für das Stadtmarketing und stärkere Bürgerbeteiligung sind notwendig.

UNSERE TRADITION

FOKUS VER­EINE UND EHREN­AMT

Erhalt und Ausbau der Unterstützungen für Vereine und Ehrenamt. Tradition ist in einer Stadt wie Imst sehr wichtig. Einsatz und öffentliche Aktivitäten sollen mit einem Anreizsystem noch mehr gefördert werden.

UNSERE LIEBEN

LEBEN MIT DEM HUND

Förderung eines besseren Miteinanders zwischen Mensch, Hund und Umwelt. Leinenpflicht durch eine Hundespielwiese kompensieren. Hundesteuer reduzieren und dadurch Meldebereitschaft erhöhen.

UNSERE SPORT­AKTIVITÄTEN

SCHWIMMBAD

Aufgrund der Entwicklung der Stadt Imst muss die bestehende Wasserfläche im Freibad vergrößert werden. Wir fordern daher ein 50-Meter-Becken für Vereine und die Bevölkerung.

UNSERE MOBILITÄT

KOSTENLOSES SENIORENTAXI

Ähnlich wie in umliegenden Gemeinden, soll es in Imst zukünftig ein Seniorentaxi geben. Das Projekt soll die Mobilität, Selbstbestimmung und Unabhängigkeit von Senioren und Menschen mit Behinderung gewährleisten und einen Beitrag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit leisten.

UNSER IMST

10822
EINWOHNER
5223
HAUSHALTE
10
ORTSTEILE
1
VEREINTES IMST
UNSER IMST UNSERE HEIMAT